Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Am Freitag, den 7. August dieses Jahres

07. August 2009

… oder muss es „am Freitag, dem 7. August“ heißen? Wieder mal ein entschiedenes Sowohl-als-auch! Erstens kann man die Monatsangabe als Beisatz (Apposition) zum Wochentag auffassen. Somit greift die Regel, dass ein Beisatz immer im selben Fall steht wie das Wort, auf das er sich bezieht. Die Präposition „an“ (am = an + dem) gibt hier den Dativ vor, also stehen Wochentag und Monatstag im Dativ. Übrigens werden eingeschobene Beisätze immer von Kommas eingeschlossen, das hintere Komma darf hier aber fehlen: „Am Freitag, dem 7. August[,] entsteht ein Blogbeitrag.“

Eine andere Möglichkeit wäre, die Datumsangabe, wie sie in der Überschrift steht, als Aufzählung zu verstehen: Zunächst eine Zeitangabe mit Hilfe der Präposition „an“ + Dativ, anschließend eine freie Umstandsangabe der Zeit (im Akkusativ). Angaben der Zeit stehen – wenn keine Präposition dazwischenfunkt – generell im Akkusativ. So ist es möglich zu schreiben: „Nächsten Montag, den 10. August habe ich Urlaub.“ Bei Aufzählungen setzt man gewöhnlich nur ein Komma, zwei sind aber nicht falsch.

Man kann sich also für die eine oder die andere Variante entscheiden. Häufig jedoch wird die Monatsangabe im Dativ als stilistisch schöner empfunden. Und bei den Kommas gilt: Das erste ist Pflicht!


Redaktion | Kategorie: FACHLICHES, WISSENSWERTES


Kommentare


Seite auf
Feedback