Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Deutsch-Charts Klappe, die Vierte!

29. September 2009

Und das mit einer kleinen Änderung. Wir als Redaktion haben uns als kleine Aufmerksamkeit für all diejenigen, die an den Charts teilnehmen, nämlich gedacht, dass wir aus der TOP 50 eine TOP 100 machen. Somit ist für alle Teilnehmer die Chance, ein Fleißbildchen abzusahnen, doppelt so hoch. Doch natürlich verschenken wir keine Lorbeeren! So wie gewohnt haben wir auch dieses Mal alle angemeldeten Blogs ganz genau unter die Rechtschreiblupe genommen. Und das trotz oder gerade wegen der wöchentlich steigenden Anzahl an Teilnehmern. Gestartet mit 88 verschiedenen Blogs sind wir nun bei über 250 angelangt.
An dieser Stelle möchten wir Ihnen recht herzlich für Ihr Interesse und Ihre Beteiligung an den Deutsch-Charts danken!
Und hier stehen sie, die Richtigschreiber der Woche.

Viel Spaß und herzlichen Glückwunsch an alle, die sich wiederfinden!


Redaktion | Kategorie: ALLGEMEINES

Kommentare

  • Norbert Müschen |  02.10.2009

    Sehr schön :-) . Darf ich aber nochmal wiederholen, dass ich dort doppelt vorkomme und mir das nicht wirklich erklären kann?

    Einmal mit der Domain webnobbi.de (40) und dann nochmal mit mueschen.info (32, die URL ist auch die Feed-URL), die aber beide dasselbe Ziel haben. Finde ich unfair anderen gegenüber, hier doppelt aufzutauchen.

    Somit würde ich vorschlagen, die Domain webnobbi.de rauszunehmen und somit einen Platz freizumachen für den derzeitgen 101. :-)

    Viele Grüße aus Goch
    Nobbi

  • Lyriost |  05.10.2009

    Frage: Haben Sie sich schon mal überlegt, ob Sie den eigenen Blog auch mit unter die “Lupe” legen sollten?

  • Redaktion |  05.10.2009

    Lieber Lyriost,

    tatsächlich haben wir über diese Möglichkeit noch nicht nachgedacht. Aber für die letzte Ausgabe der Deutsch-Charts werden wir veranlassen, dass ein Experte ein objektives Auge auf unsere Texte wirft. Was halten Sie eigentlich von einem Kennerblick auf Ihre Seite? Bisher vermissen wir Sie noch sehnsüchtig in unserer Liste. Also, über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. ;)

    Liebe Grüße,

    die PONS-Redaktion

  • Lyriost |  05.10.2009

    Liebe Redaktion,

    den Kennerblick auf meine Seite werfe ich selbst, und deshalb werden Sie dort (in den Beiträgen) keinen Fehler finden. Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass auf meiner Seite traditionelle Orthographie in pfleglicher Ausführung angeboten wird. Sie sind aber dennoch herzlich eingeladen, bei mir vorbeizuschauen. Mein hochmütiges “keinen Fehler finden” sollte doch Anreiz genug sein, oder? ;-)

    Liebe Grüße
    Lyriost

Schwarze Gefahr für fehlerlose Rechtschreibung

28. September 2009

Es geht heiß her im deutschen Gastro-Gewerbe. Wenn es um die Rechtschreibung internationaler Kaffeespezialitäten geht, wird heiß aufgebrüht und viel sprachlicher Schaum geschlagen.
Früher war das einfach. „Kaffee“, das war das schwarze Gesöff, welches wahlweise „mit Milch oder Zucker?“ serviert wurde. Und ein „Café“ war ein Ort, an dem man ebensolchen serviert bekam.
Heute gestaltet sich die Lage ungleich schwieriger: Ob „Latte macchiato“, „Cappuccino“ oder der englische „coffee to go“ – die Schreibweisen des beliebten Heißgetränks in all seinen Variationen treiben die Gastronomen der Nation zu immer neuer Kreativität.

café to go
Irgendwie lästig und doch praktisch zugleich: ein komplettes Café zum Mitnehmen an kalten Tagen.

Late macchiato
Der späte Vogel trinkt den Kaffee. Die italienische Milch (Latte) schreibt sich jedoch mit Doppel-T.


Seite an Seite
Richtig und falsch Seite an Seite oder: Fehler bei der Glasablesung.


Milchkaffee ist richtig
Die Latte Maccihato klingt asiatisch und der Cappuchino hat beim Buchstaben-Quartett ein „c“ gegen ein „h“ verspielt. Immerhin: Der Milchkaffee ist richtig.


Piet Herbertz | Kategorie: ALLGEMEINES, FUNDSTÜCKE

Kommentare

  • Chris Kurbjuhn |  28.09.2009

    Vor ca. anderthalb Jahren hat in Berlin das Schild “Coffee to go – hier auch zum Mitnehmen” mächtig Furore gemacht.

  • betonblog |  28.09.2009

    Zu überlegen wäre doch, ob man der Einfachheit halber nicht den Kaffee Togo (sic) als Neologismus für “Kaffee zum Mitnehmen” ins Wörterbuch aufnehmen sollte.

    Das widerspricht eventuell der wahrscheinlich deskriptiven Arbeitsweise Ihres Wörterbuchs, könnte aber ein Weg sein, um diese unglaubliche Menge an Falschschreibungen und Schreib-Unsicherheiten zu reduzieren.

  • Oliver Springer |  29.09.2009

    Vielen Gastronomen ist das einfach latte, wie man so sagt.

    Besonders unprofessionell wirkt es, wenn auf diese Weise sogar das Ladenschild bzw. die Bezeichnung des Geschäfts fehlerhaft ist.

    Unternehmen wie Starbucks, die ihre eigenen Wörter erfinden, sind da irgendwie auf der sicheren Seite.

Denglisch

24. September 2009

Gibt es ein deutsches Wort für Download? Eine Frage, die mir vor ein paar Tagen eine Kollegin stellte. Wir überlegten lange, fanden aber kein passendes Wort. Klar, downloaden, das heißt auf Deutsch herunterladen. Aber der Download – nein, da fiel uns nichts Passendes ein.
Willkommen im denglischen Deutschland, liebe Blog-Freunde! So weit ist es also schon, dass uns Journalisten kein deutsches Wort mehr für einen Vorgang im Internet einfällt. Ist das schlimm? Werden wir überrannt von Anglizismen und Kunstwörtern, die sich nach Anglizismen anhören, aber keine sind? Und vor allem: Ist es die Pflicht von uns Journalisten, die gute, alte, deutsche Sprache zu bewahren und zu verteidigen?
Nein, ich denke nicht. Denn auch wir können Veränderungen nicht aufhalten. Noch nicht einmal die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat es dauerhaft hinbekommen, kein Foto auf der Titelseite zu haben. Irgendwann kam der Relaunch des Layouts und mit ihm das bunte Bild auf Seite eins.
Haben Sie es gemerkt? „Relaunch“ und „Layout“ habe ich geschrieben. Das Denglisch ist also auch bei mir nicht mehr aufzuhalten. Die Globalisierung findet ihren Weg überallhin. Auch in die Sprache.


Jork Herrmann | Kategorie: KONTROVERSES

Kommentare

  • Gesucht: Download | neuwo&hellip |  25.09.2009

    [...] es für bisher kein brauchbares deutsches Wort für Download gibt, ist richtig. Es bedeutet aber nicht, dass das so bleiben [...]

  • handmade2.0 |  15.10.2009

    Naja, nun.
    Dafür haben die anglophonen Herrschaften kein einziges Wort für ‘Frühstücksbrettchen’. Oder ‘Vesperbrettl’. Oder ‘Jausenbrettl’.

    Ist auch was. ;)

  • Denglisch als Konzept | P&hellip |  23.01.2010

    [...] Fehlermeldungen PONS.EU » Blog Archive » Denglisch [...]

  • Bernd |  20.09.2016

    Der Deutsche Begriff für Download heißt:

    Jetzt bitte *Trommelwirbel*

    => Runterladung oder Herunterladung
    Besser klänge “Abladung”, aber das stimmt inhaltlich nicht, da wir ja nur eine Kopie der Sache beziehen und das Original verbleibt.

    Umgangssprachlich sprechen wir ja auch vom “(he)runterladen” (“downloaden”) einer Datei.

    Ist da eigentlich niemand im Quelland der überbordenden Rechtsstaatlichkeit verantwortlich wenn neue Begrifflichkeiten benötigt werden? Aber was heißt hier “benötigt”… Es geht ja nur um die Deutsche Sprache. Und im Zuge der Gen- und Kulturmischung ist die Sprachmischung eigentlich voll zeitgemäß, oder…?

Die PONS Deutsch-Charts

22. September 2009

Los geht es: Eine weitere Woche Rechtschreib-Charts hat begonnen und das dritte Fleißbildchen wurde vergeben. Die aktuelle Ausgabe der PONS Deutsch-Charts finden Sie hier.

Unbenannt

Herzlichen Glückwunsch an alle.


Redaktion | Kategorie: ALLGEMEINES

Kommentare

  • Lyriost |  24.09.2009

    Folgt auf einen Doppelpunkt ein vollständiger Satz, so wird großgeschrieben.

  • Lyriost |  24.09.2009

    Schön, dass Sie meinen Einwand berücksichtigt haben, aber: Warum nicht gleich richtig? Die Neuregelung
    ist ja nun so neu nicht mehr. ;-)

  • Meike Leopold |  24.09.2009

    Hallo, leider funktioniert der Link auf unser Blog nicht. Wir wüssten außerdem gerne, ob auch die Kommentare Korrektur gelesen werden.

    Viele Grüße

  • Redaktion |  24.09.2009

    Liebe Frau Leopold,
    der Link zu Ihrem Blog sollte jetzt wieder funktionieren und nein, die Kommentare in Ihrem Blog werden nicht korrigiert. Insgesamt werden 1000 Zeichen aus 3 verschiedenen Blogbeiträgen von einem Lektor geprüft.

  • Chris |  10.07.2011

    Infmoraiotn is power and now I’m a !@#$ing dictator.

« Ältere Einträge

Seite auf
Feedback