Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

You’ll Never Blog Alone

08. Juli 2010

Der Morgen danach.

Der Morgen ist früh, nicht mal trüb. Die Sonne geht auf über den Bildern vom Abend davor: Puyols Treffer senkt sich ins deutsche Tor – wieder und wieder.

Aus dem Player tönt Carl Carlton, „Coming Home“. Wie hübsch: Der Song wäre nun geeignet, Uwulenas Schland als WM-Hymne abzulösen:

„Oh, thank God this night is over

Ugly mugs in devestating dreams

Chased out of here by the aid

Of a healing light

The first rays of a new born day

Stand up get out start walking

Don´t look back “

Die Fans weinen, wir fühlen mit ihnen. Die WM hat uns schließlich so viele schöne Themen beschert. Doch unsere Tränen trocknen schnell – wie unter afrikanischer Sonne vergossener Schweiß.

Früher Nachmittag vor dem Halbfinale Deutschland gegen Spanien: Vor meinem Supermarkt verkauft ein Mann an einem Stand Deutschland-Fußballdevotionalien. Alles zum halben Preis. Im Rückblick wirklich prophetisch und von hoher Symbolkraft. Es ist  nun vorbei.

Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Auch wir werden zurückkehren. Wir werden uns mit vielen Mitbloggern sehnsüchtig daran erinnern:

-          wie geborgen wir waren in der Welt der Diminutive zwischen Jogi und Schweini

-          wie uns in einem Sommertraum die Kraft des Mythos streifte zwischen Jagger-Fluch und Wunderpulli

-          wie wir bis zu jenem Abend des Halbfinales im Blog wie unsere Helden auf dem Rasen die hauchdünne Grenzlinie zwischen Sieg und Niederlage, zwischen Schland und Schand explorierten.

Der Löwsche Wunderpulli kann nun wieder gewaschen werden (bitte Feinwäsche: Babykaschmir!).

Mick Jagger kann und wird sicher wieder seinem Kerngeschäft nachgehen (he could get no satisfaction).

Wir aber (Sie erinnern sich: Geert Lovink … ) bloggen heroisch voran!

Andreas Cyffka


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES


Kommentare


Seite auf
Feedback