Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Darf der das? Frankfurter Promi sagt: Rechtschreibung ist gleichgültig!

27. März 2012

„Mir, der ich selten selbst geschrieben, was ich zum Druck beförderte und, weil ich diktierte, mich dazu verschiedener Hände bedienen mußte, war die konsequente Rechtschreibung immer ziemlich gleichgültig. Wie dieses oder jenes Wort geschrieben wird, darauf kommt es doch eigentlich nicht an, sondern darauf, daß die Leser verstehen, was man damit sagen wollte.“

Gesagt hat’s: Johann Wolfgang von Goethe

Denk dir dein Deutsch


Andreas Cyffka 

 


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES


Kommentare

  • Marion kümmel |  27.03.2012

    Im Unterschied zu uns konnte der Herr Geheimrath ja auch nicht einfach eine einheitliche Rechtschreibung nutzen. Da es sie noch nicht gab, hätte er sich eine goethesche Hausorthographie zulegen müssen. Er hat sich stattdessen dem Wesentlichen zugewandt und die Orthographie Sekretären und Verlag überlassen – wie die meisten Autoren heute auch.

  • » Frankfurter Recht&hellip |  27.03.2012

    [...] Johann Wolf­gang Goe­the, Gesprä­che 1817 – 1832, Bd. 23 der Gesamt­aus­gabe 1950, S. 796, via Deutsch­blog [...]

  • Christian von kostenlosepartnerboersen.de |  28.03.2012

    Die Rechtschreibung ist wichtig wie ich finde, aber leider gab es sie damals noch nicht. Woran hätte er sich also halten sollen.


Seite auf
Feedback