Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Schnäppchen machen – Deutsch geht immer richtiger!

24. April 2012

Wie in anderen Lebensbereichen gilt auch für die Rechtschreibreform (erinnern Sie sich noch?):  Es gab Mauerblümchen und Stars. Mauerblümchen: So klitzekleine Änderungen,  wie die von jenem Adjektiv, das weiland etymologisch richtig “belemmert” geschrieben wurde (gemäß seiner Herkunft vom mittelniederdeutschen “belemmeren”), dem dann aber – mäh! – ein Lamm als Ahne angedichtet wurde: voilà – belämmert. Interessiert heute natürlich wie der in China umgefallene Sack Reis.

Dann gab es aber auch die Stars: Und die Umstellung von “ß” auf “ss” war gewissermaßen der Mega-Star. Bei Mega-Stars ist alles größer, so auch der Eifer, mit dem die deutschen Schreiber diesen Reformbaustein umsetzten: Da wurde auch nach langem Vokal und Diphthongen (mutig, gell, so ein Wort: gemeint ist so ein Doppelbuchstabending wie “ei”) schon mal “ß” illegalerweise gegen “ss” getauscht. Und das in Deutschland, also nicht in der Schweiz (im helvetischen Sprachgebrauch gibt es ja kein “ß”). Schauen Sie sich mal dies hier an – gesehen im kreuzbraven Dorf Altingen in Schwaben:

Ein skandalöser Fall von Regelverstoß, dies!  Aber am Ende würden diese Rabauken das iPhone zücken und uns – nun  gut: nicht den Vogel - Wikipedia  zeigen, welche sagt: “ Beim Satz deutscher Texte in Versalien oder Kapitälchen tritt das Problem eines fehlenden Großbuchstaben „ß“ auf.” Okay, okay, Ihr Graffitisten, habt ja recht.  Aber zurück zu höheren sprachlichen Gefilden, dem ganz normalen deutschen Sprach- und Schreibgebrauch.

Wie sieht es da heute aus? Was sagt Google? Klare Verhältnisse: 804.000.000 Ergebnisse für “dass”, 115.000.000 Ergebnisse für “daß”.

Was aber bei Problemen, die selbst Gooogle nicht so einfach löst: Nicht daß/dass, sondern: DAS/DASS. Das ist das Problem! Das wird oft verwechselt. Jetzt sind Sie neugierig. Wie Sie mit superleichten Regeln für immer Fehler vermeiden, also mit wahren Regelschnäppchen quasi zum Nulltarif richtig schreiben, das lesen Sie morgen in Teil 2.

WIR MACHEN DEUTSCH – WAS MACHST DU?

Andreas Cyffka


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES, REGEL-SCHNÄPPCHEN, WISSENSWERTES


Kommentare

  • Keks |  24.04.2012

    Ich wage zu behaupten, diese Kampfparole hätte auch schon vor der Rechtschreibreform zwei grosse “S” dringehabt. Obwohl es auch manchmal ganz unansehliche Fälle mit ß inmitten von Grossbuchstaben gibt, das ist wahr.


Seite auf
Feedback