Wie lautet die italienische Übersetzung eines Wortes oder einer Phrase? Ist meine Übersetzung korrekt? Bitte möglichst viel Kontext angeben...

Wir haben uns entschlossen, die Foren nicht weiterzubetreiben, weil der redaktionelle und technische Aufwand leider in keinem Verhältnis zu den Nutzerzahlen steht. Mehr...

1 Beitrag • Seite 1 von 1
 
22.02.2011 18:56:36

Hilfe!

 
von Pupella
Hallo!
Sono alle prese con un testo filosofico che è un po' un rompicapo... ci sono delle frasi che non mi sono affatto chiare... confido nel vostro aiuto, grazie!

-Und doch wollte kaum jemand weniger ein unbefangener Erzähler sein als Erbert. (può andare bene "un narratore senza preconcetti"?)

-Jenem politischen Körper als Gesamtheit materiellen Elemente und Techniken, welche als Waffen, Schaltstationen, Verbindungswege dienen, welche die menschlichen Körper besetzen und unterwerfen, indem sie aus ihnen Wissensobjekte machen. Für die Justiz ergibt sich daraus, dass vielleicht mit einer gemilderten Strenge, aber jedenfalls mit größer Universalität und Notwendigkeit gestraft wird.

-Weil die Drohung spürbar wurde, und dass erst die aufgeklärte Zivilisation die Vernunft schroff entgegenstellt, eine Zivilisation, die paradoxerweise dem Menschen durch die Vervielfachung ihrer Vermittlungen und damit Frustrationen neue Gelegenheiten bietet, wahnsinning zu werden.

-Und insofern müßte das Christentum doch einen Bruch bedeuten.("e a tal riguardo il C. dovrebbe rappresentare un punto di rottura"?)

-Es wird im Ausgang von einer eindringlichen Analyse der jeweiligen Situation nach richtigen und erfolgversprechenden Wegen für die amerikanische Politik gefragt.

-Die kommunistischen Regimes brauchen, um ihre Einheit zu bewahren, in stärkerem Maße Feimdschaft und Spannung als der pluralistiche Westen.

-Eben dadurch ist es ganz unwahrscheinlich geworden, dass eine marxistiche Partei von außen eine Welt erobern kann, die schon so viel an Marxismus in sich aufgenommen hat.

-Zukünftigkeit (questa parola non riesco a trovarla)

-Aber auch aus dem pragmatischen Begriff mag man etwas von dem Anspruch europäischer Intellektueller auf maßgebende Mitwirkung und von der Offenheit der amerikanischen Gesellschaft dafür heraushören, die Raymond Aron bedauern ließen

-Nach dem Erscheinen des grundlegenden Buches von Cornelius Jansen vermieden die Anti-Jansenisten die Anklage der Häresie, da sie die neue Bewegung, deren übermäßige Strenge sie tadelten, nicht aus der Kirche herausdrängen wollten

-Als er gestorben war, luden di Jansenisten den Tadel auf die Person dieses Papstes, und sie vermochten sich dabei in ehreblichem Maße auf den “Gallikanusmus” der französischen Kirche zu stürzen

-Die Folgerung, die er daraus zieht, ist die, dass Abweichungen innerhalb ideologischer Mächte unausweichlich und Hilfskräfte der Geschichte sind, welche die unvermeidbare innere Entwicklung doktrinärer Bewegungen voranbringen

-Doch vielleicht war der staatlich etablierte Marxismus doch nur in sehr begrenztem Maße mit der größten der christlichen Kirchen zu vergleichen.

Danke!
 
 
1 Beitrag • Seite 1 von 1
 

Seite auf Deutsch | Ελληνικά | English | Español | Français | Italiano | Polski | Português | Русский | Slovenščina | Türkçe | 中文
Feedback