Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Aus der Welt der Wörterbücher und der Rechtschreibung: EURALEX, Beatrix, der Rat und das Dekolleté

15. Juli 2010

Vom 6. Juli bis 10. Juli 2010  fand der 14. Internationale EURALEX-Kongress in Leeuwarden / Ljouwert (Niederlande) statt. Er wurde von der Fryske Akademie organisiert.

 Auf den EURALEX-Kongressen treffen sich professionelle Lexikographen, Verleger, Forscher, Softwareentwickler und alle, die an Wörterbüchern jeder Art interessiert sind. Das Programm umfasst Vorträge,  Softwaredemonstrationen, Tutorials vor Beginn des eigentlichen Kongresses und Workshops zu spezifischen Fragestellungen, eine eigene Sitzung für Studenten und Arbeitsberichte sowie  eine Buch- und Softwareausstellung.

 „Geschrieben Wort ist Perlen gleich.“ Das sagte Johann Wolfgang von Goethe.

 In diesem Sinne ist es wahrlich angemessen, dass ein Kongress, in dessen Zentrum gewissermaßen das Wort steht, durch königlichen Besuch geadelt  wird. Die niederländische Königin Beatrix besuchte den EURALEX-Kongress.

Die Lexikografen erlebten so eine Ehrung vegleichbar jener, die der niederländischen Fußballnationalmannschaft zuteil geworden war. Diese war von der Monarchin nach ihrer Rückkehr aus Südafrika empfangen worden.
Der frühere bayerische Kultusminister Hans Zehetmair (CSU) will das Amt als Vorsitzender im “Rat für deutsche Rechtschreibung” zum Jahresende abgeben.

Zehetmair steht dem Rat seit Dezember 2004 vor, im Dezember dieses Jahres geht seine sechsjährige Amtszeit zu Ende. Für eine Verlängerung will er sich nach eigenem Bekunden nicht zur Verfügung stellen: “Sechs Jahre Opfer reichen”, sagte der 73-Jährige der Zeitung in Anspielung auf die Kritik, die das Gremium immer wieder einstecken mußte. In der noch verbleibenden Zeit als Ratsvorsitzender sagt Zehetmair Eindeutschungen den Kampf an, die bei der Rechtschreibreform 1996 eingeführt wurden, seither aber kaum Anwendung finden.

So ist er dafür, daß deutsche Schreibweisen wie Varietee (für Varieté) und Exposee (für Exposé) aus dem amtlichen Regelwerk “Deutsche Rechtschreibung” gestrichen werden. „Dekolleté mit Doppel-E hinten – so was schaut man sich höchstens an, aber so schreibt doch keiner“, erklärte Zehetmair.

Quelle: Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung

Andreas Cyffka


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES


Kommentare


Seite auf