Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Schwitzplatzreservierung

13. Juli 2010

Momentan herrschen in Deutschland Temperaturen von weit über 30 Grad. Falls Sie es noch heißer mögen, empfehle ich Ihnen eine Fahrt mit der Deutschen Bahn.

Eine meiner Lieblingsschlagzeilen der letzten Tage zum Thema „Klimaanlagenausfall in Zügen“ lautet wie folgt: „Deutsche Bahn verzweifelt am Hochsommer (welt.de).“ Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass kein einziger Bahnmanager in den vergangenen Tagen in den überhitzten Zügen mitgefahren ist. Und der Arbeitsplatz der Lokführer ist sicherlich auch nicht vom Klimaanlagenausfall betroffen. Wie so oft muss nur der zahlende Bahnreisende unter den Mängeln leiden.

Um den Komfort der Zuggäste bei tropischen Temperaturen zu steigern und vor allem um ihr eigenes Image zu verbessern, hat die Bahn angekündigt, nun während der Fahrt Getränke zu verteilen. Aber bei einer fünfstündigen Fahrt in einem 50°C heißen Zugabteil hilft das rein gar nichts.

Mir stellt sich bei diesen Vorkommnissen die dringende Frage, wie eigentlich das Zugpersonal auf die überhitzten Temperaturen an ihrem Arbeitsplatz reagiert? Wie können die Damen und Herren in ihren dunkelblauen Arbeitsuniformen diese Hitze ertragen? Oder laufen sie seit neustem in Bikini und Badehose durch die Abteile? Oder noch viel besser: stellen sie ihre Tätigkeit ein und man kann ab sofort während der heißeren Tage umsonst Bahn fahren?  Hans Zippert hat einen wunderbar bissigen Artikel über den Klimaanlagenausfall verfasst und auch wenn Sie von den widrigen Umständen selbst betroffen sind: lachen Sie trotzdem mit, denn die Bahn bemüht sich laut neuester Informationen fieberhaft um eine Lösung des Hitzeproblems.

Bald sollen sogar zwei Speisewagenmitarbeiter eingesetzt werden, die unglaubliche vier Eiswürfel im Mund haben.

Oder ein noch viel absurderer Vorschlag: die Deutsche Bahn repariert ihre Züge.

Iris Leibold


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES


Kommentare


Seite auf