Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Lieber Jogi, David Beckham ist doch auch zu alt…

16. August 2010

Bereits während der WM stellte sich mir die Frage, was das Besondere an der Kapitänsbinde ist und warum sie so heiß begehrt ist. Die hitzigen Diskussionen und Anfeindungen ließen für mich nur einen Schluss zu: der Kapitän genießt sehr viele Privilegien und er erhält bestimmt auch mehr Geld als die anderen Spieler. Doch die Badische Zeitung belehrt mich eines Besseren.

Streit schlichten, Wimpel austauschen und als Erster den Platz betreten? Ich hatte wirklich andere – und vor allem lukrativere – Dinge  erwartet.

In den letzten Tagen wurde wieder so heftig über das Thema diskutiert, dass die „K-Frage“ langsam aber sicher einem Politikum  gleicht. Interimskapitän Philipp Lahm möchte die Binde nicht mehr freiwillig hergeben, Ersatzkapitän Thomas Hitzelsberger durfte sie beim Spiel der Ersatzionalmannschaft (bild.de) gegen Dänemark tragen, Michael Ballack beharrt stur auf der Hierarchie, an deren Spitze er, der Capitano  zu stehen meint.

Der einzige, der eine vernünftige Einstellung zu dem ganzen Hickhack hat, ist Franz Beckenbauer. Der ließ nämlich kürzlich Verlauten: „Große Spieler brauchen keine Binden (BILD)“. Seiner Meinung nach sollen sich Philipp Lahm, Michael Ballack und der Rest der Bundesliga ruhig über das Stück Stoff streiten, denn wie so oft freut sich auch in diesem Fall der Dritte: „Anführer ohne Binde: Bastian Schweinsteiger – Der heimliche Kapitän“ (Tagesspiegel).

Und eigentlich geht es doch bei diesem Streit um etwas völlig anderes: möchte Jogi Löw die Mannschaft weiter verjüngen – ja oder nein? Englands Coach Fabio Capello hat den Trend klar vorgegeben: er musterte den 35-jährigen, ständig von Verletzungen geplagten David Beckham aus, aufgrund seines Alters. Und der ist immerhin nur ein Jahr älter als Michael Ballack …

Iris Leibold


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES, SCHEINWERFER


Kommentare


Seite auf