Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Rechtschreibung und Gesellschaft

06. Dezember 2011

Nach Aussagen des Rates für deutsche Rechtschreibung haben mehrere Studien und Befragungen übereinstimmend ergeben, dass 20 Prozent der 15-Jährigen Analphabeten sind. 

Dabei gehe es nicht um orthografische Spitzfindigkeiten, sondern darum, grundlegende Regeln der Rechtschreibung nicht zu beherrschen. 20 Prozent Analphabetismus seien ein Skandal, den unsere Gesellschaft nicht hinnehmen darf, sagte sagte die Geschäftsführerin des Rates, Kerstin Güthert. Der Vorsitzende des Rates, Hans Zehetmair, forderte, Rechtschreibung müsse eine stärkere Rolle in Schule und Lehrerausbildung erhalten.

Güthert sieht verschiedene Ursachen: Sie verwies darauf, dass Kinder bildungsferner Schichten oft ohne Bücher und Vorlesen aufwüchsen. Zudem sei problematisch, dass die Vermittlung von Rechtschreibekenntnissen in der Lehrerausbildung “stiefmütterlich behandelt wird”.

Wie sich die Rechtschreibkenntnisse von Jugendlichen in den vergangenen Jahren entwickelten, kann der Rat nicht belegen. “Leider gibt es entsprechende repräsentative Untersuchungen erst seit kurzem”, so Güthert. Dabei würden in der Regel 15-Jährige am Abschluss der Sekundarstufe I (Hauptschule) befragt.


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES


Kommentare

  • Sebastian |  06.12.2011

    Ich glaube, der Computer verdrängt bei den jungen Menschen immer mehr Bücher und andere Medien.

    PS: Oben ist ein Fehler drin: “Rectschreibung”.

  • Deutschblogger |  06.12.2011

    Danke für den Fehlerhinweis – bereits korrigiert!

  • Maria |  08.12.2011

    Ich glaube bei dem Computer ist es wie mit dem Fernsehen. Die Leute die sich für Bildung und Wissen interessieren finden dort eine große Vielfalt an unterschiedlichen Quellen und hilfreich Seiten.

    Die Leute die sich “nur” für Unterhaltung interessieren finden auch genüg solche Angebote.


Seite auf