Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Fronleichnam

04. Juni 2012

 

Das Fest Fronleichnam wird am zweiten Donnerstag nach Pfingsten begangen. 

Das zu den Hochfesten im Kirchenjahr der katholischen Kirche zählende Feste feiert die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. Das Wort leitet sich ab vom mittelhochdeutschen vrône lîcham – „des Herren Leib“ – ab (vrôn „was den Herrn betrifft“). In der Liturgie heißt das Fest Hochfest des Leibes und Blutes Christi. Für das Fronleichnamsfest gibt es auch die regionalen Bezeichnungen  Prangertag oder Blutstag. In das Englische und in andere Sprachen ist die lateinische Bezeichnung des Hochfestes Corpus Christi eingegangen.

Das Wort Fronleichnam ist ein Maskulinum: der Fronleichnam. Meist steht es aber ohne Artikel. Vielleicht nicht ganz so produktiv wie Pfingsten, finden sich doch eine Reihe von Zusammensetzungen:

Fronleichnamsprozession, Fronleichnamsspiel, Fronleichnamstag, Fronleichnamshymnus

Nicht mit “Fronleichnam” zusammengesetzt, aber sprachlich und sachlich von Interesse:

Gottestracht: landschaftlich für “Fronleichnamsprozesion”

Pange lingua:

Pange lingua (lateinisch für „Besinge, Zunge!“) sind die Anfangsworte und zugleich der Titel des berühmtesten eucharistischen Hymnus, der dem Kirchenlehrer Thomas von Aquin (1225–1274) zugeschrieben wird.  

Antlassritt: Der Antlassritt ist die einzige Prozession zu Pferd am Fronleichnamstag. An der Prozession  beteiligen sich neben den Seelsorgern der Gemeinden Brixen im Thale, Kirchberg in Tirol und Westendorf ausschließlich Männer aus den genannten Dörfern.

Haben Sie einen schönen Feiertag!

Andreas Cyffka

 

THE GERMAN LANGUAGE BLOG

 


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES, WISSENSWERTES


Kommentare


Seite auf