Deutschblog

Weil richtig schreiben wichtig ist

Schärfer wird’s nicht

23. Oktober 2012

 

Auch erfahrene Schreiber sind sich durchaus nicht immer sicher, ob ein Wort mit „ss“ oder „ß“ geschrieben wird. Relativ verbreitet ist die Annahme, der Buchstabe “ß” sei durch die Rechtschreibreform abgeschafft worden. Zwar sieht man ihn im Schriftbild heute seltener, abgeschafft worden ist er aber durchaus nicht. Was sind also die geltenden Regeln im Umgang mit dem “ß”?

Das “ß” hat ja wirklich eine echte Sonderstellung. Ursprünglich aus einer Verbindung (Ligatur) von Anfangs- und Schluss-s der deutschen Frakturschrift entstanden, ist es in der Schweiz wirklich abgeschafft worden. Als Großbuchstabe ist “ß” auch nicht in unserem Alphabet zu finden. Im internationalen Standard für Computerzeichensätze (Unicode) hat es das “ß” mittlerweile zum Großbuchstaben geschafft. Viele Typographen haben sich bereits Gedanken über die Gestaltung des neuen, großen “ß” gemacht.

Um “ss” und “ß ” richtig zu verwenden, sollte man grundsätzlich beachten, ob der s-Laut stimmlos oder stimmhaft ist und ob er auf einen langen oder kurzen Vokal folgt.

Ist der s-Laut stimmlos und folgt auf einen langen Vokal, schreibt man “ß”.
Beispiele: “Maß”, “Floß”, “Gruß”

Ebenso schreibt man “ß”, wenn der stimmlose s-Laut auf einen Doppellaut (Diphthong) wie  au, äu, eu und ei folgt.

Beispiele:
“weiß”, ”außer”, “preußisch”

Nun ist der s-Laut aber auch in Wörtern wie “Haus”, “Gras” und “brauste” stimmlos. In diesen folgt er auf einen Diphthong (“Haus”, “brausen” ) bzw. auf Langvokale (“Gras”). Dennoch schreibt man hier “s” (und nicht “ß”), denn der  s-Laut bleibt in den verschiedenen Beugungsformen des Wortes nicht immer stimmlos: Häuser, Gräser, brausen.

Die Regel zur Verwendung des Doppel-s lautet:  Ist der s-Laut stimmlos und folgt auf einen kurzen Vokal, schreibt man “ss”. Zum

Beispiele: “Fluss”, “Klasse”, “Masse”

Man schreibt insbesondere nach der neuen Rechtschreibung die Konjunktion “dass” zur Einleitung eines Nebensatzes mit Doppel-s.

Wird ein Wort in Großbuchstaben (Versalien) geschrieben, wird das “ß” zu “SS” (“STRASSE” statt “Straße”). So soll vermieden werden, dass das „scharfe S“ mit einem “B” verwechselt wird.

 

 


DEUTSCH: SCHÖN SCHARF


Andreas Cyffka | Kategorie: ALLGEMEINES, REGEL-SCHNÄPPCHEN, WISSENSWERTES


Kommentare


Seite auf